Aufruf zum Mitmachen!

„Alle Macht den Räten, keine Macht der Partei!“ – mit diesem Slogan forderten die Kronstädter Matros*innen und Arbeiter*innen im Jahr 1921, während der Russischen Revolution unabhängige Arbeiter- und Soldatenräte und ein Ende der Repression an den sozialen Bewegungen im Lande, für die Gestaltung einer selbstbestimmten Zukunft.

Wir greifen die Tradition vergangener Kronstadtkongresse, die 1971 und 1981 in Berlin stattgefunden haben auf und organisieren 2021 einen erneuten Kongress.

Im Frühjahr 2021 jährt sich der Kronstädter Matrosenaufstand zum 100 Mal. Wir blicken auf eine Gegenwart, in der der Druck im Kessel steigt und wo sich soziale Bewegungen an unterschiedlichen Orten der Welt einen Weg bahnen. Es gab in den letzten Jahren weltweit unzählige lokale Aufstände sowie weltweite soziale Bewegungen wie Black Lifes Matter, Fridays for Future, #MeToo und Ni una Menos. Diese sprechen unterschiedlichste gesellschaftliche Missstände an. Ihre Gemeinsamkeit ist, dass sie überwiegend selbstorganisiert und dezentral sind. Das heißt sie folgen nicht einzelnen führenden Personen und sind divers in ihren Vorstellungen. Aber rechte, reaktionäre und autoritäre Kräfte versuchen sich mittels Desinformation und Machtpolitik so zu präsentieren, als hätten sie eine Antwort auf die gesellschaftlichen Probleme und den Unmut der Menschen. Dem können wir etwas entgegensetzen und gemeinsam den Weg zu einer gerechten und befreiten Gesellschaft finden und gehen. In diesem Rahmen wollen wir vom 09.-11. April zu einem Kongress nach Berlin einladen, um unsere Antworten auf die drängenden Fragen dieser Zeit zusammenzubringen, weiterzuentwickeln, uns zu vernetzen und libertäre Ansätze sozialer Bewegungen zu stärken.

Der Fokus wird auf den Themen Ökologie, Arbeit und Wohnen liegen, dabei sollen antikapitalistische, antirassistische und feministische Perspektiven besonders Raum haben. Gleichzeitig bleiben wir offen für aktuelle Entwicklungen und andere Themenfelder. Es soll Einführungen geben, um uns auf einen gemeinsamen Wissensstand zu bringen und um den gleichen Mut wie die Kronstädter Matros*innen und Arbeiter*innen zu finden. Wir wünschen uns dazu auch vielfältige, bunte Kulturbeiträge, beispielsweise Musik, Performances oder künstlerische Workshops.

Wir freuen uns über eure Beiträge für den Kongress. Wir suchen auch noch Gruppen und Menschen, die sich bei der allgemeinen Organisation und Durchführung des Kongresses beteiligen wollen. Gerne könnt ihr euch der Vorbereitungsgruppe anschließen und das Konzept mitgestalten oder Aufgaben wie die Koordination des Cafés, das Angebot veganer Speisen oder die Einrichtung einer Bettenbörse übernehmen. Uns ist es wichtig eine tiefgreifende Diskussion zu ermöglichen, wir wollen den Kongress aber auch für verschiedenste Bedürfnisse offen halten. Deshalb sollen die Beiträge so gestaltet sein, dass Partizipation, Zugänglichkeit und Inklusivität mitgedacht werden. Dazu ist es uns wichtig, dass wir Ergebnisse, Diskussionen, Beiträge, Fragen und Antworten auf dem Kongress dokumentieren und festhalten, damit nicht alles zweimal gesagt werden muss und der Kongress seine nachhaltige Wirkung entfalten kann.

Wir freuen uns auf Eure Rückmeldungen! Diese können geschickt werden an: kontakt@kronstadtkongress.de

Die Vorbereitungsgruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.